CN für Bachmann M1

Die Bachmann M1 ist eine leistungsfähige Industriesteuerung.

Die CN für für die Bachmann M1 ist der Lua Standalone Version (https://www.lua.org/pil/1.4.html) sehr ähnlich, sie ist nur um die Nogs Bibliotheken erweitert.

Hier kann man den Start der CN im SolutionCenter sehen.

 

 

Installation

Das zip Archiv herunterladen und auspacken.

Mit dem SolutionCenter per FTP alle Dateien aus dem Ordner APP in den Ordner APP kopieren.

Den Inhalt aus der MCONFIG.INI an die entsprechenden Stellen in der MCONFIG.INI der Bachmann M1 kopieren. Unter [CN] den ModulPath und Startup anpassen. 

Das mitgelieferte STARTUP.LUA enthält eine kleine Demo für diese Modulkonfiguration:

An das GIO212 wird an Kanal ein PT100 angeschlossen. Der Rest bleib unbelegt.

 

 

 

Nach dem Start blinken die LED der Kanäle 5 bis 8. Auf der Konsole wird alle 5 Sekunden die mit dem PT100 gemesse Temperatur in °C ausgegeben.

Ob alles korrekt läuft kann man in der Variablenansicht überprüfen:

Die massakrierte Zeile muss running enthalten. Bei einem Fehler steht hier die Fehlermeldung.

Download

20170207 CN for Bachmann M1

  • Erste Version

20171005 CN for Bachmann M1

  • Fehlerbehebung und Optimierung
  • Option LuaTask.AutoRestart bewirkt einen Neustart wenn das Lua Programm beendet wird
  • Unterstützung für den Codegenerator von P+

Beispiele

Enthalte Module auflisten

Wie unter Bibliotheken beschrieben gibt es Bibliotheken die bereits in der CN enthalten sind. Mit diesem kleinen Programm kann man sich anzeigen lassen welche das sind:

Die Ausgabe auf der Konsole der Bachmann M1 wird etwa so aussehen:

socket.core und mime.core gehören zu der Socket Bibliothek welch als Lua File vorliegt. Sie können nicht direkt verwendet werden.

Abfragen der Module

Eine Bachmann M1 kann bis zu 16 Stationen besitzen auf der bis zu 16 Module gesteckt werden können. Dabei darf es die CPU nur einmal geben. Um die Module und ihre Position aufzulisten kann man über den Bus der Steuerung ilterrieren:

Auf der Konsole erscheint bei der oben geigten Konfiguration:

Bitte beachten das Listen in Lua die aus key/value Paaren bestehen in beliebiger Reihenfolge erscheinen!

Der Zahlenwert 101 bedeutet: Station 1, Modul 1. Dort befindet sich das Netzteil NT255

Der Zahlenwert 104 bedeutet: Station 1, Modul 5. Dort befindet sich das IO Modul GIO212

Neben dem Name (bus[].name) gibt es weiter informationen wie: card, slot, mode, state, category, macChannels, driveName, current5V, currentP15V, currentM15V u.s.w.

Wichtig sind die Funktionen getValue, setValue und getError.

Lauflicht

Es soll ein Lauflicht mit 8 Kanälen auf dem GIO212 realisiert werden. Die Kanähle 5 bis 8 müssen zu dem Zweck als Ausgänge eingestellt werden (siehe Bachmann Dokumentation)

Zugegebenermaßen fehlt es diesem Beispiel an Eleganz,  es soll auch nur die Vorgehensweise beschreiben.

PT100 abfragen

Auf der Station1, Modul 4 befindet sich ein GIO212 bei dem der erste Kanal als PT100 Temperatursensor konfiguriert ist. Es wird ein Timer angelegt der die Temperatur alle 5 Sekunden ausließt und auf der Konsole anzeigt.

Diesmal findet der Zugriff auf das Modul über das SVI der Steuerung statt.

 

 

Rating: 5.0. From 1 vote.
Please wait...